Chat with us, powered by LiveChat
AUTORISIERTES ORIGINALPRODUKT
VERSAND INNERHALB VON 24H
SUPPORT PER CHAT, EMAIL UND TELEFON
KOSTENLOSE HOTLINE 0800 - 20 44 222
 
MICROSOFT WINDOWS SERVER 2012 R2 DEVICE CAL

MICROSOFT WINDOWS SERVER 2012 R2 DEVICE CAL

14,95 € *

inkl. MwSt.

Sofort versandfertig, Lieferzeit 24h


Sind Sie Geschäftskunde
oder haben rechtliche Fragen?

Ich bin für Sie da.


Kadir Aydin

Microsoft Licensing Professional (MLP)

Device CAL für Microsoft Windows Server 2012 R2 gebraucht kaufen Um die in den Microsoft...mehr
Produktinformationen "MICROSOFT WINDOWS SERVER 2012 R2 DEVICE CAL"

Device CAL für Microsoft Windows Server 2012 R2 gebraucht kaufen

Um die in den Microsoft Windows Server 2012 R2 Editionen Standard und Datacenter verfügbaren Dienste nutzen zu können, ist neben zur Serverlizenz auch eine entsprechende Clientzugriffslizenz für ein Endgerät erforderlich: die Windows Server 2012 R2 Device CAL. Damit erhält ein bestimmter darüber registrierter Computer (PC, Laptop, Tablet usw.) die Zugriffsrechte.

Entsprechend den im Microsoft Lizenzmanagement definierte Bestimmungen sind in einer Serverlizenz für Windows Server 2012 R2 keine Nutzerrechte enthalten, so dass diese in Form einer Device CAL zusätzlich erworben werden müssen. Ein dadurch registriertes Endgerät kann anschließend von jedem beliebigen, dazu autorisierten User genutzt werden, um auf die Windows Server-Funktionen in einer dieser Editionen zuzugreifen.

Device CALs für die Windows Server 2012 R2 gibt es bei Wiresoft preisgünstig als Gebrauchtsoftware – diese sind auch einzeln für die flexible, bedarfsgerechte Lizenzierung der Endgeräte erhältlich. Eine Gebrauchtsoftware-Zugriffslizenz zu einem Endgerät für Windows Server 2012 R2 bietet dabei dieselben Funktionalitäten wie die über das reguläre Microsoft Volumenlizenzprogramm als Neuware angebotenen Device CALs.

Mit einer gebrauchten Device CAL alle Leistungen von Windows Server 2012 R2 nutzen

Auch mit einer bereits früher eingesetzten Device CAL nutzen Sie alle Möglichkeiten, welche die Server-Version 2012 R2, der Nachfolger von Windows Server 2012, bietet: Neben der Unterstützung von Windows 8 ist sie auch Cloud-ready, was bedeutet, dass damit auch ein Cloud-Server erstellt werden kann, um Daten über ein zugangsberechtigtes Endgerät zu sichern.

Welche Funktionen und Leistungen bieten die Windows Server 2012 R2 Editionen Datacenter und Standard mit einer Device CAL?

Windows Server 2012 R2 ist bei Wiresoft in den Editionen Standard und Datacenter erhältlich. Diese unterscheiden sich hauptsächlich in dem unterschiedlichen Grad an Virtualisierung, der Funktionsumfang ist dabei gleich.

Während die Windows Server 2012 R2 Standard Edition für solche Kunden ausreicht, die keine Virtualisierung bzw. nur wenige virtuelle Maschinen nutzen, bietet die Windows Server 2012 R2 Datacenter Edition hingegen alle notwendigen Funktionen, um eine virtualisierte private Cloud-Umgebung sowie eine beliebige Anzahl an virtuellen Maschinen in der Hyper-V Rolle auf dem verwendeten Windows Server zu betreiben.

Zu den wichtigsten Neuerungen von Microsoft Windows Server 2012 R2 gehören neben zahlreichen Verbesserungen und weiteren Funktionen in den Bereichen Netzwerk, Speicher und Verwaltung der verbesserte Zugriffs- und Informationsschutz – inklusive virtueller Desktop-Infrastruktur – sowie das Server-Feature IP Address Management (IPAM) zusammen mit einem modernen User-Interface, das für Touchscreens optimiert ist. Auch folgende Funktionen sind in Windows Server 2012 R2 enthalten, die auch mit einer gebrauchten Device CAL genutzt werden können:

  • PowerShell 3.0 für die effektive Verwaltung von Systemeinstellungen
  • Neuer Taskmanager bietet durch optimierte Prozesse mehr Leistung
  • IIS (Internet Information Service 8.0) mit Extended Validation-Zertifikatverwaltung
  • SMB 3.0 erlaubt den noch schnelleren und besseren Zugriff auf Dateifreigaben
  • Höherer Virtualisierungsgrad mit Hyper-V durch verbesserten Zugriff auf virtuelle Server auf der Basis von RDP
  • Sitzungen per Remote Desktop Protocol (RDP) laufen über den Host, eine direkte RDP-Verbindung zum virtuellen Server ist dadurch nicht mehr notwendig
  • Unterstützung von Windows Server 2012 R2 und Hyper-V Server 2012 R2 über System Center Virtual Machine Manager 2012 R2, so dass beide Systeme parallel betrieben werden können
  • VMs Generation 2 unterstützen den neuen BIOS-Standard UEFI sowie die integrierte Funktion Secure Boot
  • Unterstützung für Linux wurde verbessert, Dynamic Memory kann daher auch in Linux-Clients verwendet werden
  • Datendeduplizierung auch auf virtuellen Festplatten
  • SSD- und SATA-Platten werden zu Storage Spaces zusammengefasst
  • ReFS (Resilient File System) ergänzt NTFS

Das Microsoft Lizenzierungssystem mit Device CALs

Mit der Veröffentlichung von Windows Server 2012 R2 hat Microsoft auch sein Lizenzierungsmodell aktualisiert. Je nach Edition wird u.a. zwischen der Lizenzierung nach Cores unterschieden, für die keine zusätzlichen Zugriffslizenzen erforderlich sind, und nach der Lizenzierung des Servers plus einer unternehmensabhängigen Anzahl von Clientzugriffslizenzen (CALs). Die Variante der der Zugriffsberechtigung mit Device CALs ist dabei für kleinere und mittlere Unternehmen die günstigere Lösung.

Jede Serverlizenz wird also mit Clientzugriffslizenzen wie der Device CAL ergänzt, die ein Endgerät mit den entsprechenden Rechten ausstattet, damit dann der jeweilige User die typischen Windows Server-Funktionen nutzen kann. Neben den dedizierten Zugriffsrechten für die Client/Server-Umgebung des Windows Servers 2012 R2 enthält die Device CAL keine weitere Software.

Gebrauchte Device CALs für die Editionen Windows Server 2012 R2 Standard und Datacenter nutzen

Die von Wiresoft als Gebrauchtsoftware angebotenen Device CALs unterscheiden sich nicht von vergleichbaren neuen Device CALs, denn sie bieten die gleichen Möglichkeiten, um die in den Windows Server 2012 R2 Editionen Standard und Datacenter verfügbaren Features nutzen zu können. Daher stellen gebrauchte Device CALs für viele Unternehmen und Organisationen eine ökonomische Alternative dar, um Endgeräte mit einer Server-Zugriffslizenz auszustatten. Der nachfolgende Überblick listet alle Vorteile und Besonderheiten von Gebraucht-Software auf.

Welche CAL-Typen gibt es für die Windows Server 2012 R2 Standard- und Datacenter-Edition?

Die Clientzugriffslizenzierung für Windows Server 2012 R2 gibt es in zwei CAL-Typen:

  • Device CAL für Windows Server 2012 R2 – für ein Endgerät (PC, Laptop, Tablet, Phone)
  • User CAL für Windows Server 2012 R2 – für einen Nutzer

Welche Unterschiede bestehen zwischen Device CALs und User CALs für Windows Server 2012 R2?

Eine Device CAL für Windows Server 2012 R2 unterscheidet sich nicht in den Funktionen und Services nicht von der entsprechenden User CAL. Der einzige Unterschied zeigt sich allerdings in der jeweiligen Art der Zugriffsberechtigung für den Windows Server: Mit der Device CAL wird ein einziges Endgerät zugriffsberechtigt, es kann aber abwechselnd von mehreren Usern genutzt werden, um auf die Windows Server-Dienste zugreifen; je nach Anzahl und Ausstattung der Arbeitsplätze mit einem Computer und den typischen Workflows in manchen Unternehmen kann dies die vorherrschende Situation sein – im Unterschied dazu, wenn ein einzelner User mit einem eigenen Account vorwiegend ganz unterschiedliche Endgeräte nutzt.

Ein einer Device CAL ausgestattetes Endgerät kann zum Beispiel in Unternehmen mit Schichtbetrieb mehr Vorteile bieten, wenn mehrere Angestellte sich ein einziges Endgerät teilen, um ihre E-Mails abzurufen usw.; hier werden weniger Endgeräte-Zugrifflizenzen benötigt. Falls es sich bei dem lizenzierten Endgerät um eine mobil nutzbare Device handelt, wie ein Laptop, Tablet, aber auch ein Smartphone, kann ein User damit auch ortsunabhängig auf den Windows Server zugreifen – z.B. im Home-Office, von unterwegs oder an einem anderen Standort. Somit bietet eine Device CAL auch mobile Nutzungsmöglichkeiten.

Welche unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten bietet eine gebrauchte Device CAL für Windows Server 2012 R2 in den Editionen Standard und Datacenter?

Je nachdem, ob bei Windows Server 2012 R2 die Standard oder Datacenter Edition installiert ist, bietet die Device CAL auch unterschiedliche Funktionalitäten: Zwar ist es möglich, mit der Device CAL für die Standard Edition auch die Datacenter Edition von Windows Server 2012 R2 zuzugreifen – allerdings steht dann dabei nur die eingeschränkte Funktionalität der Standard-Edition zur Verfügung. Nur die Device CAL für die Datacenter Edition bietet deren entsprechend erweiterten Umfang an Features und Funktionen. Wird mit einer Device CAL für die Datacenter Edition auf eine Windows Server 2012 R2 Standard zugegriffen, dann steht nur die Funktionalität der Standard Edition zur Verfügung.

Versionskompatibilität bei Device CALs für Windows Server 2012 R2 beachten

Mit der Device CAL für Windows Server 2012 R2 hat ein Endgerät außer der Nutzung der je nach Edition verfügbaren Funktionalitäten auch Zugriffsrechte für ältere Windows Server Versionen (Downgrade). Umgekehrt kann aber mit der Device CAL für die Windows Server-Version 2012 R2 nicht auf die höhere Version wie z.B. 2016 zugegriffen werden (Upgrade). Beim Kauf von Device CALs für Windows Server 2012 R2 sollten Kunden neben den für die jeweilige Edition zur Verfügung stehenden Features daher auch auf die Kompatibilität zwischen vorhandener Serverlizenz und benötigter Clientzugriffslizenz achten.

Was sollte beim Kauf von gebrauchten Device CALs zu Windows Server 2012 R2 außerdem beachtet werden?

Die Device CAL für Windows Server 2012 R2 lizenziert nur ein Endgerät und stattet dieses mit den pro Edition definierten Zugriffsrechten aus. Ist die Registrierung abgeschlossen, dann kann die Device CAL nicht mehr auf ein anderes Endgerät übertragen werden. Ebenso ist es ausgeschlossen, den CAL-Typ zu ändern und die Device CAL als User CAL zu verwenden.

Solche im Microsoft Lizenzmanagement festgelegten Bestimmungen für CALs dienen dazu, den fremden Zugriff auf Windows Server 2012 R2 zu verhindern, wodurch Unternehmen mehr Sicherheit von Daten und bei der Kommunikation haben, da ohne entsprechende Device CAL nicht auf die E-Mail-Dienste bzw. Serverdaten zugegriffen werden kann.

Fazit zu Device CALs

Welcher Typ bei Clientzugriffslizenzen in einem Unternehmen größere Flexibilität und daher auch die günstigere Lizenzierungsmöglichkeit bietet, zeigt sich daher im jeweiligen Einzelfall. Neben der Anzahl der lizenzierten Endgeräte, um auf den Windows Server zuzugreifen, ist folglich auch die Anzahl der User entscheidend: Wenn standardmäßig mehrere Nutzer abwechselnd über ein einzelnes Endgerät auf den Windows Server 2012 R2 zugreifen, bietet die Lizenzierung mit Device CALs mehr Vorteile.

Vor der Kaufentscheidung zu CALs stellt daher eine genaue Kenntnis der Unternehmens-typischen Abläufe den besten Ausgangspunkt für die Wahl des CAL-Typs für Windows Server 2012 R2 dar. In der beschriebenen Situation ist für ein Unternehmen eine Lizenzierung mit Device CALs günstiger als diejenige mit User CALs, weil weniger Clientzugriffslizenzen gekauft werden müssen.

Gebrauchte Device CALs für Microsoft Windows Server 2012 R2 im Wiresoft Online-Shop

Gebrauchte Device CALs für die Windows Server 2012 R2 Editionen gibt es im Wiresoft Online-Shop auch einzeln – eventuelle Microsoft Bestimmungen zur Staffelung von Lizenzen greifen dabei nicht; ansonsten hat Gebrauchtsoftware keine Nachteile oder Einschränkungen gegenüber neuen Lizenzen – nicht nur, weil Software sich prinzipiell nicht abnutzt, sondern auch in der Funktionalität keine Einschränkungen gegeben sind.

Woher stammen die von Wiresoft als Gebrauchtsoftware angebotenen Device CALs für Windows Server 2012 R2?

Gebrauchte Device CALs für Windows Server 2012 R2 Editionen, wie sie bei Wiresoft angeboten werden, sind originale Microsoft Lizenzen aus dessen Lizenzprogramm; vor dem Verkauf durch Wiresoft waren sie Bestandteil einer Device-Volumenlizenz für Windows Server 2012 R2, die von einem Unternehmen erworben wurde. Diese Volumenlizenz bzw. auch einzelne nicht verwendete Device-Zugriffslizenzen wurden von Wiresoft aufgekauft und ganze Volumenlizenzen in Einzellizenzen aufgelöst. Die dabei entstandenen einzelnen Device CALs werden als Gebrauchtsoftware bezeichnet. Trotz dieser Kennzeichnung sind sie wie eine neue Lizenz für den Zugriff auf Windows Server 2012 R2 verwendbar, da sie sich weder durch Einschränkungen ihrer Funktionalität noch in ihrer zeitlichen Nutzungsdauer von Neulizenzen unterscheiden.

Gebraucht-Software von Device CALs für Windows Server 2012 R2 mit Käufersicherheit

Das Wiresoft Gebrauchtsoftware-Angebot von Device CALs für Windows Server 2012 R2 bietet für Kunden die sichere Lizenzierung für den Windows Server 2012 R2! Auch gebrauchte Device CALs bieten bei Wiresoft die übliche Käufersicherheit mit Sofort-Download nach dem Kauf, inklusive der sofortigen Lizenz-Aktivierung mit einem gültigen Volumenlizenzschlüssel.

Ist der Kauf bzw. der Einsatz von gebrauchten Device CALs für Windows Server 2012 R2 legal?

Wiresoft Kunden können beim Kauf von gebrauchten Device CALs für Windows Server 2012 R2 wie auch bei ihrer Verwendung auf rechtliche Sicherheit vertrauen, da sie dabei keine gesetzlichen Bestimmungen verletzen. Denn sowohl die gebrauchten Device-CALs für Windows Server 2012 R2 wie auch andere solche Clientzugriffslizenzen, die im Wiresoft Shop erhältlich sind, stammen aus dem Lizenzbestand von Unternehmen. Daher liegt beim Handel mit gebrauchten CALs die gültige Rechtsprechung zugrunde, die sowohl den Verkauf wie auch den Kauf und auch die Nutzung von gebrauchten Microsoft CALs ausdrücklich erlaubt; dies haben verschiedene Gerichtsurteile immer wieder eindeutig bestätigt.

Gebraucht-Software von Wiresoft bietet zudem durch den lückenlosen Nachweis aller früheren Käufer auch Auditsicherheit!

Alle Vorteile von Gebraucht-Software bei Device-CALs für Windows Server 2012 R2 im Überblick

User CALs für Windows Server 2012 R2 sind als Gebrauchtsoftware von Wiresoft eine preisgünstigere Alternative gegenüber vergleichbarer Neuware von den meisten herkömmlichen Software-Anbietern – dieser Vorteil gilt auch für Microsoft Server-Gebrauchtsoftware bzw. andere Clientzugriffslizenzen.

Da bei gebrauchten Device CALs die Lizenzierung nicht durch eine sonst oft übliche Staffelung geregelt wird, können Sie entsprechend der tatsächlichen Nutzung der Windows Server-Dienste in Ihrem Unternehmen die genaue Anzahl von Endgeräten maßgeschneidert lizenzieren. Wiresoft Kunden können also durch diese flexible Clientzugriffslizenzierung bei Endgeräten auch die Kosten bei der Anschaffung senken.

Gebrauchte Zugriffslizenzen von Wiresoft bieten außerdem eine besonders praktische Möglichkeit, den eigenen Softwarebestand preiswert zu ergänzen, weil das Angebot auch für mehrere Software-Versionen besteht, dadurch lassen sich auch Kompatibilitätsprobleme, die z.B. durch den parallelen Einsatz von verschiedenen Software-Versionen verursacht werden könnten, vermeiden und daher die Kosten für die Anschaffung von neuer Hardware reduzieren. Im Wiresoft Software-Shop finden Sie außer Device CALs für Windows Server 2012 R2 Editionen auch die entsprechenden User CALs als Gebrauchtsoftware.

Das Wiresoft Gebrauchtsoftware-Angebot umfasst Microsoft Software für viele andere Bereiche – mit allen oben genannten Vorteilen. Bei Fragen zu Device CALs für MS Windows Server 2012 R2 oder einem anderen Microsoft Produkt nutzen Sie gern unsere kompetente Beratung im Chat oder per E-Mail bzw. Telefon.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren...mehr
Kundenbewertungen für "MICROSOFT WINDOWS SERVER 2012 R2 DEVICE CAL"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen