Chat with us, powered by LiveChat
  • BLACK WEEK 29.11 - 08.12
Angebote in:
Angebote noch:
Autorisiertes Originalprodukt
Versand innerhalb von 24h
Support per Chat, eMail und Telefon
Kostenlose Hotline 0800 - 20 44 222
 

Microsoft SQL Server 2019

SQL Server 2019 ist die aktuelle Version der bewährten Datenplattform von Microsoft, die alle wichtigen bzw. unerlässliche Datenbank-, Reporting- und Analysefunktionen im Unternehmen bereitstellt. Damit erfüllt diese SQL Server-Edition alle Anforderungen, die ein modernes leistungsfähiges Relational Database Management System (RDMS) ausmachen, wie es insbesondere in Warenwirtschaftssystemen, bei ERP-Software und bei CRM-Systemen erforderlich ist. Neben der Datensicherheit und dem Datenschutz sollen hierbei auch die Datenintegrität sichergestellt sowie auch umfassende Kommunikationsschnittstellen bereitgestellt werden.

SQL Server 2019 enthält gegenüber der bereits erprobten Vorgänger-Version 2016 viele innovative Funktionen bereit. Diese betreffen neben dem Compliance- und Sicherheitssektor auch die Ausführung unternehmenskritischer Prozesse. Weiter dienen neue analytische Features dabei, gerade Daten und Inhalte im Big Data Management zu verarbeiten.

SQL Server 2019 bietet durch eine höhere Verfügbarkeit sowie durch Abfragen in Rekordzeit bei gleichzeitig erweiterten Sicherheitsfunktionen eine hohe Zuverlässigkeit bei allen geschäftskritischen Anwendungen. So erhöhen Managed Self-Service Datenexploration und die interaktive Visualisierung von Daten dabei die Effizienz der Datenverarbeitung, und verschiedene Cloud-Lösungen bieten intelligente Lösungen bei vielen Datenprojekten.

Damit können sowohl strukturierte wie auch unstrukturierte Datensätze verarbeitet werden, wobei auch Schnittstellen zu kompatiblen Datenbanken wie z.B. Oracle verwendet werden können. Zudem bietet SQL Server 2019 erstmals die Integration von Java an.

Last but not least bietet SQL Server 2019 im Vergleich zur Vorgängerversion auch verschiedene Verbesserungen in der Performance an.

SQL Server 2019 ist die aktuelle Version der bewährten Datenplattform von Microsoft, die alle wichtigen bzw. unerlässliche Datenbank-, Reporting- und Analysefunktionen im Unternehmen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Microsoft SQL Server 2019

SQL Server 2019 ist die aktuelle Version der bewährten Datenplattform von Microsoft, die alle wichtigen bzw. unerlässliche Datenbank-, Reporting- und Analysefunktionen im Unternehmen bereitstellt. Damit erfüllt diese SQL Server-Edition alle Anforderungen, die ein modernes leistungsfähiges Relational Database Management System (RDMS) ausmachen, wie es insbesondere in Warenwirtschaftssystemen, bei ERP-Software und bei CRM-Systemen erforderlich ist. Neben der Datensicherheit und dem Datenschutz sollen hierbei auch die Datenintegrität sichergestellt sowie auch umfassende Kommunikationsschnittstellen bereitgestellt werden.

SQL Server 2019 enthält gegenüber der bereits erprobten Vorgänger-Version 2016 viele innovative Funktionen bereit. Diese betreffen neben dem Compliance- und Sicherheitssektor auch die Ausführung unternehmenskritischer Prozesse. Weiter dienen neue analytische Features dabei, gerade Daten und Inhalte im Big Data Management zu verarbeiten.

SQL Server 2019 bietet durch eine höhere Verfügbarkeit sowie durch Abfragen in Rekordzeit bei gleichzeitig erweiterten Sicherheitsfunktionen eine hohe Zuverlässigkeit bei allen geschäftskritischen Anwendungen. So erhöhen Managed Self-Service Datenexploration und die interaktive Visualisierung von Daten dabei die Effizienz der Datenverarbeitung, und verschiedene Cloud-Lösungen bieten intelligente Lösungen bei vielen Datenprojekten.

Damit können sowohl strukturierte wie auch unstrukturierte Datensätze verarbeitet werden, wobei auch Schnittstellen zu kompatiblen Datenbanken wie z.B. Oracle verwendet werden können. Zudem bietet SQL Server 2019 erstmals die Integration von Java an.

Last but not least bietet SQL Server 2019 im Vergleich zur Vorgängerversion auch verschiedene Verbesserungen in der Performance an.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Innovative Features in SQL Server 2019

Die intelligente Software aus dem Hause Microsoft bietet auch eine Reihe von innovativen Features bei der Datenverarbeitung an: Neben der Clusterung (Gruppenzuordnung) von Daten betreffen diese auch das Monitoring, also verschiedene Arten der systematischen Erfassung (Protokollierung, Messung), sowie die Verarbeitung von Anfragen bzw. Eingaben bei der Suche.

Besonders hervorzuheben bei der neuen SQL Server-Edition ist dabei das Intelligent Query Processing (IQP), welches die Verarbeitung von Abfragen erheblich beschleunigt und gerade bei größeren Datenmengen besonders effektiv ist. In diesem Zug wurde auch die Geschwindigkeit vieler Datenbank-Operationen erhöht und um weitere Funktionen ergänzt.

Nachfolgend eine ausführliche Übersicht der wichtigsten Neuerungen der Microsoft SLQ Server Edition 2019:

Datenvirtualisierung mit Big Data Cluster in SQL-Server 2019 verfügbar

Immer mehr Unternehmen verfügen über umfangreiche, dabei ständig wachsende Datensammlungen. Mit dem Feature Big Data Cluster steht nun eine vollständige Umgebung in SQL Server 2019 bereit das KI-Technologien nutzt, um nahezu in Echtzeit Einsicht in alle aus Datasets bestehenden Daten erhalten zu können. Big Data-Cluster stellen unter anderem alle Tools bereit, um dabei Machine-Learning-Modelle zu trainieren und einzusetzen.

SQL Server 2019 Big Data Cluster (BDC) ist ein Linux-basierter Container-Verbund aus SQL Server und Apache Spark, der in Kubernetes oder Azure Kubernetes Services (AKS) bereitgestellt wird.

Das bereits in SQL Server 2016 eingeführte Feature PolyBase zur Verarbeitung von Transact-SQL-Abfragen aus externen Datenquellen wurde nun unter anderem auf Oracle, MongoD und Terradata für den Zugriff auf bestimmte externe Storage-Datenquellen erweitert.

Nutzung von Java in SQL Server 2019

Die SQL Server 2019 Version bietet nun erstmals an, Java-Code innerhalb des Datenbank-Managementsystems zu nutzen. Entwickler profitieren nun von der Integration der Java Runtime. Kompilierter Java-Code kann nun auf dem SQL Server ausgeführt werden, ohne dass dieser für die Verarbeitung erst migriert werden muss. Auch die Integration weiterer Programmiersprachen ist mit dem neuen SQL Server 2019 auf Basis der SQL Server Language Extensions möglich.

Sichere Enklaven für verschlüsselte Daten mit Secure Enclaves

SQL Server 2019 erweitert mit Secure Enclaves seit dem in SQL Server 2016 eingeführten Feature Always Encrypted die Möglichkeit, Daten vom Client bis zum DBMS zu verschlüsseln. Selbst Datenbankadministratoren mit ihren erweiterten Rechten können dann diese Daten nicht einsehen.

Verschiedene Performance-Verbesserungen bei SQL Server 2019

Außerdem bietet der neue Microsoft SQL Server 2019 viele Verbesserungen bei der Leistungsfähigkeit an, die nicht nur Anwendern, sondern auch Administratoren zugute kommen:

Intelligent Query Processing: Mit Intelligent Query Processing (IQP) gibt es in der 2019er Edition von SQL Server auch verschiedene Optimierungen bei der Verarbeitung von Abfragen, die besonders bei der Verarbeitung von großen Datenmengen einen Geschwindigkeitsvorteil bedeuten.

Intelligent Performance: Die sogenannte Intelligent Performance bezeichnet eine zusätzliche Erhöhung der Ausführungsgeschwindigkeit von Datenbank-Operationen. Sie sind zum Teil automatisch intern verfügbar oder müssen erst vom Datenbankadministrator aktiviert werden.

Database Snapshot: Mittels eines Database Snapshot erzeugt der Datenbank-Admin quasi eine Momentaufnahme der Datenbank erzeugen. Dieser Schnappschuss kann dann zur Illustrierung einer Auswertung oder eines Berichts verwendet werden. Wenn sich die Originaldatenbank ändert, können durch den Snapshot die Abweichungen vom früheren Zustand dokumentiert werden.

Monitoring der Ausführungspläne (Last Query Plan Statistics): Hiermit bietet der SQL Server dem Datenbankadministrator eine aktuelle Ansicht der letzten Abfrage-Ausführungspläne. 

Lightweight Query Profiling Infrastructure (LWP): LWP wurde nochmals verbessert und ist nun im SQL Server Management Studio für die Live QueryStatistics standardmäßig aktiviert.

Accelerated Database Recovery (ADR): beschleunigt die Datenbank-Wiederherstellung nach einem Neustart oder einem umfangreichen Transaktions-Rollback.

Lizenzmodelle für Microsoft SQL Server 2019 bei Wiresoft

Mit SQL Server 2019 führt Microsoft die seit der 2016er Server-Version verfügbare Möglichkeit der Core-Lizenzierung fort. Je nach SQL Server 2019 Edition - ob Standard oder Enterprise - stehen dabei unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, geeignete Server-Lizenzen zu erwerben.

SQL Server 2019 Editionen im Überblick

Bei Wiresoft können Sie die folgenden Server-Editionen 2019 erwerben:

SQL Server 2019 Standard-Edition: Die Standard-Version ist besonders für kleine bis mittelständische Unternehmen konzipiert.

In der Standard-Version haben Sie die Wahl zwischen einer Lizenzierung per Server/CAL (also Server-Lizenzen und Zugriffslizenzen) und einer Möglichkeit nach Cores (hier sind keine weiteren Zugriffslizenzen notwendig).

SQL Server 2019 Enterprise-Edition: Die Enterprise-Version ist für mittelständische Unternehmen und vor allem große Unternehmen bzw. Organisationen konzipiert. Sie wird nach der jeweiligen Anzahl an Cores lizenziert. Eine Lizenzierung per Server/CAL ist hier generell nicht verfügbar.

Unterschied zwischen der Lizenzierung nach Server/CAL und nach Cores

Während die Lizenzierung nach Server/CAL dem üblichen bekannten Schema folgt, richtet sich bei der Core-Lizenzierung die Anzahl der benötigten Lizenzen nach den Cores. Dies bedeutet eine Änderung der sogenannte Lizenzmetrik, also der Art und Weise, wie der jeweilige Bedarf an Lizenzen gezählt wird.

Während es früher unerheblich war, wie viele Kerne ein Prozessor enthielt, ist diese Zahl nun maßgeblich für die Ermittlung des Lizenzbedarfs.

Die Core-Lizenzierung soll damit der mittlerweile ständig wachsenden Zahl an Cores pro Prozessor Rechnung tragen, wodurch auch immer größere Workloads bewältigt werden können.

Lizenzierung von SQL Server 2019 nach Server/CAL

Das Lizenzierungs-Modell nach Server/CAL ist bei Microsoft auch bei anderen Server-Editionen bekannt. Sie erfolgt nach den üblichen Voraussetzungen:

Dabei benötigt jeder Server, auf dem eine SQL Server-Instanz ausgeführt werden soll, eine Standard-Serverlizenz. Weiter ist pro Benutzer bzw. Gerät, das auf den lizenzierten SQL-Server zugreift, eine entsprechende Zugriffslizenz (CAL) derselben oder einer neueren Server-Version erforderlich, d.h. eine User- oder Device-CAL.

Mit einer 2019er CAL ist dabei der Zugriff sowohl auf den 2019er SQL-Server möglich, wie auch auf den SQL Server 2017.

Welche Art der Lizenzierung günstiger für ein Unternehmen ist, hängt davon ab, wie viele User bzw. Endgeräte lizenziert werden müssen: User CALs bieten sich eher dann an, wenn ein berechtigter User von verschiedenen Geräten auf den Server zugreifen will, Device CALs hingegen sind günstiger, wenn verschiedene Nutzer immer über ein bestimmtes Gerät auf den Server zugreifen.

Lizenzierung von SQL Server 2019 nach Cores

Laut Microsoft ist das Lizenzierungsmodell pro Core mittlerweile in der Cloud das gängige Verfahren, denn es vereinheitlicht damit die Lizenzierung von Windows Server sowie Azure. Zudem wird damit wird auch die Mobilität der Lizenzen vereinfacht, beispielsweise mit Azure Hybrid Use Benefit. Dadurch können nun auch eine hybride Nutzung sowie auch Cloud Deployments für die Bereitstellung von Software besser abgebildet werden.

Bei der Cloud-konformen Lizenzierung gilt eine Core-Lizenz für zwei Kerne, statt wie früher eine Lizenz pro Prozessor. Somit ergibt sich der Gesamtlizenzbedarf aus der jeweiligen Anzahl an Kernen pro Prozessor. Pro Server wird dabei ein Minimum von acht Lizenzen angesetzt, wobei jeweils pro Prozessor mindestens acht Cores lizenziert werden. Alle physischen Cores eines Servers benötigen also eine eigene Core-Lizenz.

Dazu hat Microsoft auch nachfolgende Regeln eingeführt:

Für jeden einzelnen Prozessor sind mindestens 8-Core-Lizenzen erforderlich.

Für jeden einzelnen Server sind außerdem mindestens 16-Core-Lizenzen erforderlich.

Die jeweils für einen Server notwendigen Core-Lizenzen sind dabei ausschließlich als 2er-Pakete erhältlich: SQL Server Standard 2-Core bzw. SQL Server Enterprise 2-Core.

Welche Standard-Lizenz im Einzelfall günstiger ist, ob Server/CAL- oder 2-Core-Lizenz, hängt also von der Art der Maschine ab: die mit bis zu 2 Prozessoren mit je 8 Kernen können günstiger mit dem SQL Standard-Server/CAL Version lizenziert werden. Aufgrund der von Microsoft festgelegten Mindestzahl von acht Cores können Maschinen mit weniger Cores nicht günstiger lizenziert werden.

Bei der Core-basierten Lizenzierung werden dann weiter keine Zugriffslizenzen (CALs) benötigt.

Lizenzieren Sie Microsoft SQL Server 2019 günstig bei Wiresoft

Egal ob Sie Ihren Lizenzbedarf im Unternehmen mit Microsoft SQL Server 2019 Standard- oder Enterprise decken möchten, ob Server/CAL oder 2-Core-Lizenz: Bei Wiresoft erhalten Sie diese Microsoft Produkte ausschließlich als originale Lizenzrechte. Microsoft Lizenzen sind bei Wiresoft besonders günstig, denn wir bieten von europäischen Unternehmen ungenutzte Software-Lizenzen an – und das absolut legal. Sie können daher sicher sein, dass alle Lizenzen von Wiresoft auf Originalität und Einsatzfähigkeit geprüft wurden. Das bestätigen auch viele begeisterte Kunden. Kontaktieren Sie uns gerne für Fragen zu Ihrer Lizenzierung mit Microsoft SQL Server 2019

Zuletzt angesehen