Eine der praktischsten Neuerungen, die Microsoft seinem neuesten Betriebssystem, Windows 10, mit gegeben hat, ist die komfortable Suchfunktion. Einfach in der Suchleiste in der Taskleiste oder mit der Tastenkombination WINDOWS+S einen Begriff eingeben, und schon präsentiert Windows 10 seinem Nutzer ein Ergebnis. Mit dieser Funktion muss man sich nicht länger grübelnd durch das Startmenü oder die Systemeinstellungen klicken, wenn auf der Suche nach einem bestimmten Programm oder Funktion ist.

Für viele Nutzer hat diese Funktion allerdings auch einen Nachteil – sie aktiviert automatisch eine Websuche mit dem Suchdienst von Microsoft, Bing. Wer diese Funktion nicht benötigt, fühlt sich schnell durch dieselbe gestört. Ein Rechtschreibfehler und schon öffnet sich der Internet-Browser und Bing präsentiert unpassende Suchergebnisse.

Wer diese Suchfunktion nicht für Internetsuchen nutzen möchte, der kann sie abschalten. Seit Mai 2018 gibt es leider keine Möglichkeit mehr, die Windows 10 Websuche in den Systemeinstellungen zu deaktivieren. Stattdessen müssen sich Windows 10 Nutzer mit der Registry beschäftigen.

Zum Glück klingt das komplizierter als es ist – eigentlich ist es ganz einfach. Hier unsere Schritt-für-Schritt Anleitung.

Die Windows 10 Websuche über die Registry deaktivieren

Um die Websuche deaktiveren, öffnest du den Registry-Editor mit Administratorrechten. Hierfür gibst du in die Suchzeile unten in der Taskleiste (wie du die Suchleiste ausblendest haben wir hier erklärt [Verlinken: „Windows 10 personalisieren“]) den Begriff „regedit“ ein und klickst auf „Als Administrator ausführen.“

Websuche_Regedit.jpg

Auf der linken Seite des sich neu geöffneten Fensters findest du einen Navigationsbaum, genauso wie in einem normalen Explorer-Fenster. In diesem navigierst du dich zum Ordner:

„HKEYCURRENTUSER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Search”

Also klickst du erst auf den kleinen Pfeil neben HKEYCURRENTUSER und klappst mit jeweils einem weiteren Klick auf den kleinen Pfeil die Unterordner „SOFTWARE“ usw. aus.

In der Regel befinden sich hier noch kein Eintrag mit dem Titel „BingSearchEnabled.“ In diesem Fall musst du diesen Eintrag noch erstellen. Wenn du schon diesen Eintrag haben solltest, kannst du den nächsten Absatz überspringen.

Neuen Eintrag in der Registry anlegen

Um einen neuen Eintrag in der Registry anzulegen klickst du mit der rechten Maustaste auf das freie Feld in der rechten Seite des Fensters. Im Kontextmenü zeigst du auf „Neu“ und wählst die Option „DWORD-Wert (32-Bit).“

Websuche_NeuerEintrag.jpg

Diesen neuen Eintrag nennst du „BingSearchEnabled.“

BingSearchEnabled-Eintrag bearbeiten

Um die Websuche zu deaktivieren musst du den neu erstellten Eintrag noch bearbeiten. Hierfür führst du einen Doppelklick auf den Eintrag aus und es öffnet sich ein kleines Fenster.

In dem Fenster „DWORD-Wert (32-Bit) bearbeiten“ gibst du den Wert „0“ im Textfeld ein und bestätigst die Änderung mit „Ok“ oder ENTER.

Um die Änderungen an der Registry abzuschließen, musst du dich am Computer einmal ab- und wiederanmelden.

Wenn du jetzt in der Windows 10 Suchfunktion einen Begriff eingibst, schlägt dir Windows nicht mehr Ergebnisse der Suchmaschine Bing vor.

Übrigens solltest du die Websuche auch deaktivieren, wenn dir deine Privatsphäre am Herzen liegt, selbst wenn sie dich nicht stört. Denn solange die Websuche aktiviert ist, wird immer direkt eine Suche mit Bing ausgelöst. Hierdurch erfährt Microsoft als Betreiber der Suchmaschine automatisch von jeder Suche, die du in der Windows 10 Suchfunktion eingibst. Dies ist sogar unabhängig davon, ob du ein Offline- oder Onlineergebnis anklickst.